Erneute Öffnung der Wahlurne GA

Die Prüfung der Urnenprotokolle, des Wählerverzeichnisses und der Registratur-Protokolle heute Morgen hat ergeben, dass das Registratur-Protokoll von den Urnenprotokollen und dem Wählerverzeichnis hinsichtlich der Stimmanzahl abweicht. Es sind tatsächlich nur 562 Studierende als Wähler erfasst worden, die Urnenprotokolle sind insofern korrekt übertragen worden. Jedoch weicht das Registratur-Protokoll dahingehend ab. Es könnten also fehlerhaft 6 Stimmen mehr erfasst worden sind als tatsächlich Stimmzettel in der Urne sind, oder es liegen tatsächlich 6 Stimmzettel mehr in der Urne.

Dies Unregelmäßigkeit wird durch erneutes öffnen und auszählen der Urne am Mittwoch, den 20. Dezember ab 12.15 Uhr in Raum GB 02/60 in öffentlicher Auszählung überprüft. Die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen.

Mittwoch, 13:30 Uhr: Die Neuöffnung der Urne hat ergeben, dass die Stapel-Protokolle falsch übertragen worden sind. In einem der Stapel-Protokolle ist für Liste 2, Platz 1 aus einer 13 eine 19 im Registratur-Protokoll geworden. Somit sind 562 registrierte Stimmen - deckungsgleich zu neu gezählten 562 Stimmzetteln - in der Urne GA. An der Sitzverteilung ändert sich nichts.

Der Wahlleiter

  • Erstellt am .